Partner

Sportforum Schladming bewegt LogoFreeGym ist offizieller Partner des Sportforums Schladming. Gemeinsam haben wir das Ziel, die Bevölkerung zu mehr Bewegung zu animieren und dafür die Rahmenbedingungen zu schaffen. FreeGym gelingt das dadurch, dass seine Fitnessgeräte immer öfters durch Gemeinden in ganz Österreich aufgestellt werden, und viele Menschen dadurch einen einfachen Einstieg zu mehr Bewegung erhalten.

3. SPORTFORUM SCHLADMING 22. – 23. Juni 2017

„Städte und Gemeinden für mehr Sport“

In den vergangen Jahren hat sich ganz klar herauskristallisiert, wo für unser Anliegen – nämlich Sport und Bewegung in den Mittelpunkt unserer Gesellschaft zu rücken – die größte Nachhaltigkeit erzeugt werden kann: in den Gemeinden und Städten. Jeder engagierte Gemeindefunktionär oder Sportverantwortliche in den Städten kann einen ganz wesentlichen Beitrag leisten. Sei es durch Bewegungskindergärten, spezielle Angebote für Senioren, Öffnung der Sportplätze, Fitnessparcours, Integrationsprogramme und vieles mehr.

Im Rahmen des SPORTFORUM SCHLADMING 2017 werden diese Personen eingeladen, funktionierende Projekte vorzustellen, die neuesten internationalen Entwicklungen kennenzulernen und durch den Erfahrungsaustausch vor Ort weitere Impulse zu gewinnen.

Alle Möglichkeiten zur Bestellung von Tickets, sämtliche Details zum SPORTFORUM SCHLADMING 2017, sowie Thema und Kurzbiografie der Keynote Speaker können Sie unserer Homepage www.sportforum-schladming.at  entnehmen.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gern unter info@sportforum-schladming.at zur Verfügung.

 

Sportforum Historie

ELTERN IM SPORT
Das SPORTFORUM SCHLADMING entstand, weil es langjährigen Repräsentanten des Sports (wie dem früheren Chefredakteur der Kronenzeitung Michael Kuhn, dem ORF Sportchef Hans Peter Trost, Gunnar Prokop, u.v.a.) seit längerem ein konkretes Anliegen war, der Tatsache, dass der Sport in Österreich nicht im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Denkens steht, aktiv entgegenzutreten. Auch bei der Regierungsumbildung war der Sport wieder nur als Randthema und Mitnahmeartikel behandelt worden.

2015

Das SPORTFORUM SCHLADMING hat erstmals im Mai 2015 in Schladming stattgefunden und wird auch in den nächsten Jahren dort stattfinden. Unter den ca. 300 Besuchern 2015 waren zahlreiche Entscheidungsträger des organisierten österreichischen Sports, welche sehr interessiert die Vorträge verfolgt haben.

Ziel des langfristig angelegten Projekts ist es, das SPORTFORUM SCHLADMING inhaltlich und in seiner Außenwirkung so wachsen zu lassen, dass Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien nicht daran vorbeikommen. Thematisch bietet das Sportforum neben Keynotes bekannter Persönlichkeiten aus dem Sportbereich auch praxisorientierte, von Fachleuten gehostete, Workshops und zahlreiche Podiumsdiskussionen. 2016 lautete das Schwerpunkthema "Eltern im Sport". Weitere Themenkreise waren Gesundheitsförderung, Erziehung, Tourismus, Showsport, Sportindustrie, Wirtschaft, aber auch gesellschaftspolitisch schwierige Themen wie Integration.

2016

Es wurde eine aktuelle Studie veröffentlicht, dass bereits jedes vierte Kind in Österreich im Volksschulalter an Fettleibigkeit leidet – 70% dieser Kinder werden ihr gesamtes weiteres Leben übergewichtig sein. So ist auch Diabetes bei jungen Menschen zu einem zunehmenden Problem geworden. Das SPORTFORUM SCHLADMING 2016 wurde dies in den Brennpunkt unseres Denkens gesetzt und Wege aufgezeichnet, wie jeder von uns dieser Entwicklung entgegen schreiten kann.

Jeder Keynote Speaker formulierte eine konkrete Forderung an die Politik, die wir gesammelt in einer Abschluss-Pressekonferenz als "DEKLARATION FÜR DEN SPORT" präsentierten. Diese soll eine Grundlage und Orientierungshilfe für künftige politische Entscheidungen im Sport sein.

Zielgruppen waren sportbegeisterte Eltern, Pädagogen, Sportfunktionäre, Sportstudenten und die in den Gemeinden für den Sport verantwortlichen Politiker.

Ein Highlight des SPORTFORUM SCHLADMING 2016 war eine Podiumsdiskussion mit prominenten Eltern/Sportler-Paaren sein, wie Alois Stadlober (Skilanglauf) mit seiner Frau Roswitha (einst erfolgreiche Ski Welt Cup Läuferin) und deren Tochter, Margot (eine erfolgreiche Psychiaterin) und Markus Rogan, Marathon-Organisator und einst Weltklasse-Läufer Wolfgang Konrad mit seinem Sohn der Profi-Radrennfahrer ist, Rudolf Melzer mit Jürgen aus dem Tennislager, aber auch den Vätern der Nationalspieler Alaba, Janko und Hinterseer u.v.m. Da nur zwei Tage später die Fußball-EM in Frankreich startete, hat diese Runde sicher entsprechenden medialen Niederschlag gefunden.

Im Anschluss fand im Congress Schladming eine Netzwerkparty des Sports statt.